Menü

Home, sweet home @airbnb

lifestyle

Home, sweet home @airbnb

Eintauchen in andere Kulturen; Leben, wie als wäre man in seinem Urlaubsort aufgewachsen; Umgebungen erkunden, um daraufhin wieder nach „Hause“ zu kommen, zu kochen und auf der Terasse mit Blick über die Stadt das Abendessen zu genießen.
Eine Art von Urlaub, den ich mir nicht besser erträumen könnte, denn zu Hause ist dort wo dein Herz ist, wie das Sprichwort es so schön sagt. Dieses Erlebnis genossen wir mit und durch Airbnb, und ich persönlich kann es nur wärmsten weiter empfehlen.

engl.

Immerse yourself in other cultures; live as if you had grown up in your holiday resort; explore surroundings, then come back home, cook and enjoy dinner on the terrace overlooking the city.
A kind of holiday I couldn’t dream of better because „home is where your heart is“, as the saying goes. We enjoyed this experience with and through Airbnb, and I personally can only warmly recommend it to others.

Nach der erlebnisreichen, aber auch anstrengenden, Fashionweek in Mailand fuhren wir über Parma Richtung Süden in das verträumte Städtchen Pescia, wo wir uns über Airbnb das „Agriturismo Santa Margherita“ gebucht hatten. Bereits auf dem Weg dorthin kontaktierte ich die freundliche Gastgeberin, der wir dann bei Ankunft in Pescia auf einer kleine Serbentinenstraße den Berg hinauf folgten. Nach ein paar Kurven und Steigungen später kamen wir auch schon bei unserer Unterkunft an, und wir waren „zu Hause“. Genau so fühlte sich der Moment, als wir das Häuschen aus Natursteinen in dieser wundervollen Kulisse das erste Mal sahen, an – wie, als würden wir in unser Haus in der Toscana für ein paar erholsame Tage gereist sein.
Das Haus war liebevoll eingerichtet, und man hatte neben einem Esszimmer, Schlafzimmer, Bad und einer kleinen Küchennische alles auf einer Ebene was man zum Leben und Genießen brauchte. Die meiste Zeit jedoch verbrachten wir sowieso im Garten. Der Platz vor dem Eingang entpuppte sich als perfekter Ort für ein ausgiebiges Frühstück mit regionalen Produkten, welche wir in den Supermärkten im Dorf holten, um gut in den Tag zu starten.

engl.

After the eventful, but also tough fashion week in Milan, we drove south via Parma to the dreamy town of Pescia, where we booked the „Agriturismo Santa Margherita“ via Airbnb. Already on the way there, I contacted the friendly hostess, whom we followed on a small Serbian road up the mountain when we arrived in Pescia. After a few curves and gradients later we arrived at our accommodation and we were „at home“. That’s exactly how the moment felt when we first saw the stone cottage in this wonderful setting – as if we had traveled to our house in Tuscany for a few relaxing days. The house was lovingly furnished, and you had a dining room, bedroom, bathroom and a small kitchenette on one level everything you needed to live and enjoy. But most of the time we spent in the garden anyway.
The place in front of the entrance turned out to be a perfect place for a hearty breakfast with regional products, which we got from the supermarkets in the village to start the day well.

Von Pescia hatten wir ebenfalls einen tollen Ausgangspunkt für Tagesausflüge nach beispielsweise Pisa, Florenz oder Porto Venere. Bei den kleinen Ausflügen in die nahe gelegenen Städte hatten wir unglaublich viel Spaß und erkundeten neben Kathedralen und Sehenswürdigkeiten, ebenfalls die kulinarische Kultur. Auf der Suche nach traditioneller Küche, welche von Einheimischen geführt und besucht wird, fanden wir auch dieses Mal ein paar tolle Lokale, welche absolut einen Besuch wert sind.
Geheimtipps:
Florenz: Trattoria Mario, Via Rosina, 2r, 50123 Firenze
/ die Markthalle eignet sich perfekt für einen Aperitivo oder Mittagessen
Pisa: Trattoria Da Stelio, Piazza Dante Alighieri, 11, 56126 Pisa
Porto Venere: ein Picknick vorbereiten und einfach nur den Ausblick genießen (nur in der Nebensaison empfehlenswert)

engl.

From Pescia, we also had a great starting point for day trips to Pisa, Florence or Porto Venere. During the small excursions to the nearby cities, we had a lot of fun and explored the cathedrals, the sights, and the culinary culture. On the search for traditional cuisine, which is guided and visited by locals, we found also this time some great restaurants, which are absolutely worth a visit.
Insider tips:
Florence: Trattoria Mario, Via Rosina, 2r, 50123 Firenze
/ The market hall is perfect for an aperitif or lunch.
Pisa: Trattoria Da Stelio, Piazza Dante Alighieri, 11, 56126 Pisa
Porto Venere: prepare a picnic and just enjoy the view (only recommended in low season)

Der Garten war mit einer vielfältigen Botanik, wie Oliven- und Kiwibäumen, Salbei und diversen anderen Kräutern, geschmückt, und besaß neben einem Pool, einen unbezahlbaren Ausblick aus jedem Winkel. Genau deshalb verbrachten wir eigentlich die meiste Zeit nur im Freien und genossen die frische Luft der Toskana. Oft kehrten wir bereits am späten Nachmittag von Tagesausflügen zurück, um noch den wundervollen Ausblick mit dem folgenden Sonnenuntergang bei einem Aperitivo zu genießen. Hört sich traumhaft an? Das war es auch. Unser ganz persönlicher Traum, in Italien, in welchem wir uns dank Airbnb für einige Tage verlieren durften. Danke für die wundervolle Zeit und den Einblick in eine ganz neue Seite Italiens.

engl.

The garden was adorned with a variety of botany, such as olive and kiwi trees, sage and various other herbs, additional had a pool to relax and a priceless view from every angle. That’s why we spent most of our time outside and enjoyed the fresh air of Tuscany. Often we returned already in the late afternoon from day trips, in order to enjoy the wonderful view with the following sunset with an Aperitivo. Sounds dreamlike? That was it, too. Our very personal dream, in Italy, where we could lose ourselves for a few days thanks to Airbnb. Thank you for the wonderful time and the insight into a whole new side of Italy.

paminaweiss
Teilen

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!