Menu

MBFWB SS18

women

MBFWB SS18

Berlin Fashionweek – es gibt geteilte Meinungen. Manche meinen es hätte sich ausgeschaut, andere rennen von Show zu Show, jedoch nur auf der Suche nach den GoodyBags und nicht nach der Mode. Mir persönlich geht es nicht darum die neuen Trends für SS18 herauszufinden, sondern vielmehr um die Stoffe, Schnitte, Farben und Details der Mode. Ein Trend löst den anderen ab, ein Eyecatcher/Moment jedoch kann dich packen und dir lange im Gedächtnis bleiben. Es geht um das hinsehen und wahrnehmen, was man viel zu oft nicht bewusst genug tut. Die Kombination von Stoff, Schnitt, Person, Location und Musik kann wundervoll sein, wenn man nur weiß es zu verstehen. Egal, ob Berlin, Paris, New York – jeder Ort mit seinen Persönlichkeiten und seiner Mode hat etwas besonderes – gäbe es keine Unterschiede würden wir auch alle gleich aussehen.

Auf der Premium Messe haben mich besonders die Brands Drycorn und Gestuz durch ihre fasettenreiche Kollektion begeistert. Gestuz zeigt den gradlinig, spitzen, auch feminin verspielten Schnitt im Schuh. Drycorn teilt sich zum einen in Stücke auf der Pastelltonpailette, zum anderen werden etwas biedere, gedecktere Farbtöne aufgegriffen, welche an 60er Jahre Mustertapeten erinnern.

Lena Hoschek, bekannt für ihre weiblichen Schnitte, bleibt sich treu und zeigt eine taillierte Folklorekollektion, welche von leichten Schichtstoffen, Farbintensität und Stickerei auflebt.

Die Präsentation Homage to Gianni Versace beeindruckte. ­Anlässlich des 20. Todestages von Modeschöpfer Gianni Versace zeigte der brasilianische Privatsammler Alexandre Stefani seine langjährig kuratierte Versace Sammlung. Stefani sei besonders von der Qualität, den Materialien und den gewagten Kreationen begeistert gewesen.

Die Modeschöpferinnen, welche uns unter dem Namen HolyGhost bekannt waren, kündigten diese Fashionweek ihre Namensänderung, in Mykke Hofmann, an. Gebundene Stoffe in Pastelltönenen, geradlinige Streifen zu geschwungenen Kanten.
Ebenso gewickelt wurde bei ODEEH und PB 0110 – mit Schnürsenkeln oder Surf Tampen – Leichtigkeit und Ausdrucksstärke verschmelzen.

Franziska Michael versteht es bewusst Schnitte und Kanten zu setzten – und das an den richtigen Stellen. Orange als Hingucker unterstützt von Pastellrose. Auf jeden Fall ein „Label to watch“ !

Nicht nur ein optisches, sondern auch musikalisches Highlight setzte Prabal Gurung. Zu dem Track Lesley Gore – You Don’t Own Me schwebten zarte feminine Stoffe über den Laufsteg; ebenso kräftige, reine Farben mit klaren kantigen Schnitten – sich selbst bewusst und dabei so schön verträumt.

paminaweiss
Share

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!