Menü

talking about… „Body Pressure“ by Pamina Weiss

lifestyle, women

talking about… „Body Pressure“ by Pamina Weiss

1) Welche Geschichte oder Idee gibt es hinter Ihrem ausgestellten Outfit?

Handzeichnungen, welche zu Drucken auf Textilien werden, erwecken den Körper zum Leben, Zeichnungen fließen auf Stoffen um uns herum,  durch Bewegung entsteht eine neuartige Inszenierung. Der Körper wird zum Aktionär, der das Textil erzählen lässt.

2) Wenn Sie gestalten, wie sieht Ihr persönlicher, kreativer Prozess aus?

Jeder Prozess beginnt mit dem ersten Strich. Daraus entsteht ein Muster, welches durch Druckverfahren auf Stoff appliziert wird. Dieses entstandene Textil bestimmt die Parameter für den Schnitt und somit das entstehende Teil, welches durch den Körper auf die Bühne gebracht wird.

3) Spielten soziale, kulturelle oder nachhaltige Aspekte eine Rolle bei der Entwicklung des Modells oder bei der Auswahl der verwendeten Materialien?

Ein Schritt verändert alles. Ein Aufruf, den Körper und die Persönlichkeit durch den Klang der Farben und Muster in den Vordergrund zu stellen, diese(n) aus dem Kontext zu nehmen und mit persönlichem Auftreten Zeit, Ort und Raum überschreiten oder verändern zu können.
 
4) Inwieweit lassen sich Innovation, Nachhaltigkeit sowie kulturelle und ästhetische Diversität in der Mode vereinbaren?

Es besteht berechtigt die Annahme, dass der ästhetische Anteil durch Aspekte der Nachhaltigkeit oder Innovation in vielen Fällen einbüßen muss. Somit besteht die eigentliche Herausforderung des Designers darin diese Kluft zu überwinden und ein Design zu entwickeln, welches gleichermaßen beide Rubriken verschmelzen lässt, ohne dabei Abstriche machen zu müssen.
 
5) Wie müssen Designer*innen heute arbeiten, um nachhaltig zu sein?

 Bereits bei der Entstehung des Designentwurfs, muss der Designer den kompletten Prozess, bis hin zu dem Ableben des Designs im Auge behalten. Jedoch sollte die eigene Handschrift des Designers dabei nicht verloren gehen. Wenn auch nur ein nachhaltiger Design-Aspekt, wie beispielsweise innovative Textilien, nachhaltiger Schnitt oder ökologisch-abbaubare Verpackungen, in dem Projekt angeschnitten wird, rückt das Thema Nachhaltigkeit immer wieder in den Fokus und eine Auseinandersetzung und Wertschätzung nachhaltiger, wichtiger Aspekte wird deutlich. Viele kleine Schritte führen zum Ziel.

6) Glauben Sie, dass eine vielseitige Verwendung von Materialien für die Zukunft der Mode wichtig sein kann?

Materialität hat heutzutage unendlich viele Bedeutungen und sollte in verschiedenen Kontexten verstanden werden. Durch das tägliche Betrachten von Design über Bildschirme, entsteht eine komplett neue, fast unerreichbare, materielle Wirkung, welche es sich lohnt bei dem Designprozess zu überdenken. Darüber hinaus besteht, fast kontrovers hierzu eine emotionale, aktive, haptische Beziehung zu Materialien, welche sich niemals wegzudenken lassen scheint. Bereits diese beiden Verwendungen von Materialien könnte nicht vielschichtige sein und sind wichtig, sowohl als soziale als auch emotionale Repräsentation von Mode.
 
7) Welche Bedeutung hat für Sie das Handwerk bei der Gestaltung?

Durch meinen Bachelor im Textil- und Flächendesign beginne ich fast jeden Entwurf mit der Gestaltung der Fläche und arbeite hier von Handzeichnungen, über Digital-/Siebdruck bis hin zu Schnitt/Verarbeitung. Der Druck bestimmt den Schnitt, wobei das Textil/die Gestaltung der Fläche (das Handwerk) als Konzept im Mittelpunkt steht.
 
8) Glauben Sie, dass Handwerk im Designstudium eine größere Rolle spielen soll?

Oft sind wir durch digitale Werkzeuge zu sehr auf eine Fläche begrenzt und denken weniger dreidimensional im Raum. So kann die Rückkehr zur Handarbeit und handwerklichen Umgang mit Dingen durchaus einen spontaneren, fast improvisierten, Umgang mit Design und deren Lösung mit sich bringen.
 
9) Haben eingesetzte neue Technologien Ihre kreativen Möglichkeiten verändert bzw. erweitert?

Das Wissen, über die Existenz bestimmter Technologien und deren universellen Einsatz stimuliert nicht nur mein kreatives Denken und Schaffen, sondern überrascht mich täglich auf´s Neue.

paminaweiss
Teilen

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!